Johann Pachelbel: Aria Sebaldina

Aria Sexta in f-moll (Hypomyxolydisch)
aus Hexacordum Apollonis von 1699

Hexacordum Apollonis ist eine Sammlung von sechs Kompositionen für Cembalo oder Orgel (so steht es auf der Ausgabe von 1699), die jeweils ein weltliches Thema variieren. Die Nummer Sechs (Aria Sexta) ist die Aria Sebaldina mit acht Variationen über ein singbares Thema.  Die Bezeichnung Sebaldina bezieht sich mit ziemlicher Sicherheit auf die St. Sebaldus-Kirche in Nürnberg, wo Pachelbel damals arbeitete. Willi Apel meint, dass die Melodie der Arie möglicherweise eine traditionelle Melodie gewesen sei, die irgendwie mit der Kirche verbunden sei, und nicht von Pachelbel komponiert wurde.

Dieses Orgelstück habe ich mit Samples der Riegerorgel des Konzerthauses in Wien registriert. Die Anzahl an gesampelten Registern ist wesentlich größer als diejenigen der Rieger-Orgel in der Matthias-Kirche zu Budapest, was mir somit auch eine wesentlich abwechslungsreichere Registrierung gestattete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs − 5 =