John Redford: Te Deum für Orgel

Eingespielt mit Samples der Riegerorgel im Großen Saal des Konzerthauses Wien (Vienna Konzerthaus Organ).

John Redford (geboren um 1470 – gestorben Oktober oder November 1547) war ein bedeutender englischer Komponist, Organist und Dramatiker der Tudor-Zeit. Ab etwa 1525 war er Organist in der „St. Paul’s Cathedral“ (Nachfolger von Thomas Hickman). Er war dort Chorleiter von 1531 bis zu seinem Tod 1547. Viele seiner Werke iwe auch das hier eingespielte sind im „Mulliner Book“ veröffentlicht.

Redford ist als einer der frühesten Komponisten und als Improvisator von Orgelmusik bekannt, er schrieb vor allem liturgische Werke für Tasteninstrumente, basierend auf dem cantus planus, deren Gegenstimmen in einer auffallend unorganischen Aneinanderreihung der verschiedensten figurativen Bildungen verlaufen. Verzwickte Gegenrhythmen, Terzparallelen und virtuoses Laufwerk spielen dabei eine große Rolle.

Auf dem Posten des Armenpflegers und Chorleiter war Redford verantwortlich für die Organisation der Auftritte der Chorsänger, sowie für das Schreiben und Leiten von Theaterstücken und Interludien. Das berühmteste dieser Interludien ist das Moralschauspiel „The Play of Wyt and Science“ (geschrieben um 1530-1550), das als Manuskript in der British Library s aufbewahrt wird. Die ersten fünf Seiten des Manuskripts fehlen jedoch, aber man weiß nicht wirklich, wieviel des Stücks verlorenging

Der deutsche Text des Te Deum

1. Tibi Omnes

Dich, Gott, loben wir, dich, Herr, preisen wir.
Dir, dem ewigen Vater, huldigt das Erdenrund.
Dir rufen die Engel alle, dir Himmel und Mächte insgesamt,
die Kerubim dir und die Serafim mit niemals endender Stimme zu:
Heilig,
heilig,
heilig der Herr, der Gott der Scharen!
Voll sind Himmel und Erde von deiner hohen Herrlichkeit.

2. Tu ad liberandum

Dich preist der glorreiche Chor der Apostel;
dich der Propheten lobwürdige Zahl;
dich der Märtyrer leuchtendes Heer;
dich preist über das Erdenrund die heilige Kirche;
dich, den Vater unermeßbarer Majestät;
deinen wahren und einzigen Sohn;
und den Heiligen Fürsprecher Geist.

3. Te per orbem

Du König der Herrlichkeit, Christus.
Du bist des Vaters allewiger Sohn.
Du hast der Jungfrau Schoß nicht verschmäht, bist Mensch geworden, den Menschen zu befreien.
Du hast bezwungen des Todes Stachel und denen, die glauben, die Reiche der Himmel aufgetan.

Du sitzest zur Rechten Gottes in deines Vaters Herrlichkeit.
Als Richter, so glauben wir, kehrst du einst wieder.
Dich bitten wir denn, komm deinen Dienern zu Hilfe, die du erlöst mit kostbarem Blut.
In der ewigen Herrlichkeit zähle uns deinen Heiligen zu.

4. Salvum fac

Rette dein Volk, o Herr, und segne dein Erbe;
und führe sie und erhebe sie bis in Ewigkeit.
An jedem Tag benedeien wir dich
und loben in Ewigkeit deinen Namen, ja, in der ewigen Ewigkeit.
In Gnaden wollest du, Herr, an diesem Tag uns ohne Schuld bewahren.

Erbarme dich unser, o Herr, erbarme dich unser.
Laß über uns dein Erbarmen geschehn, wie wir gehofft auf dich.
Auf dich, o Herr, habe ich meine Hoffnung gesetzt. In Ewigkeit werde ich nicht zuschanden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 5 =