Juan Cabanilles: Tiento I.22 partido de mano izquierda séptimo tono

Opera omnia des JOAN BAUTISTA JOSÉ CABANILLES Y BARBERÀ (1644-1712) Band I, Nr, 22
herausgegeben 1929 durch Institut d’Estudis Catalans: Biblioteca de Catalunya, Barcelona
in der Reihe: Publicacions del Departament de Música VIII

TIENTOS-PARTIDOS „DE MANO IZQUIERDA“.- Der erste Unterschied zu den anderen „de mano derecha“ besteht darin, daß hier der Solovortrag einer Baßstimme anvertraut ist, während die Begleitung den oberen Stimmen zugeteilt wird. Gerade das verleiht diesen Werken ein besonderes Gepräge, nicht nur im klanglichen sondern auch im kompositorisch technischen Sinne, was unsere Behauptung bestätigt, daß sowohl die Lage wie auch die Registrierung der Solostimme zwei wesentliche Elemente dieser Kompositionsform sind. In Bezug auf die Struktur und Gliederung in mehrere kontrastierende Abschnitte sind kaum Abweichungen von den oben beobachteten Regeln festzustellen, die ins Gewicht fallen könnten.
Die Nr. 22 und 61 aber weisen deutlich eine dreiteilige Struktur auf, wie sie sonst nicht vorkommt. Jeder Teil behandelt eine rhythmische Variante des Themas und besteht aus polyphonen und figurierten Abschnitten, so daß hier von einem Variations-Tiento in Verbindung mit Elementen der Fantasie gesprochen werden kann. [zitiert aus „Juan Bautista Cabanilles – Sein Leben und Werk“ von Arsenio Garcia-Ferreras]

Ich habe dieses Orgelwerk mit Samples der Rieger-Orgel im Konzerthaus Wien eingespielt.

Infos über Juan Cabanilles habe ich in meinem Beitrag Orgelwerke von Juan Cabanilles (1644-1712) zusammen getragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + sechzehn =