Juan Cabanilles: Tiento I,19 de falsas sexto tono

aus: Opera omnia des JOAN BAUTISTA JOSÉ CABANILLES Y BARBERÀ (1644-1712) Band I, Nr. 19
herausgegeben 1929 durch Institut d’Estudis Catalans: Biblioteca de Catalunya, Barcelona
in der Reihe: Publicacions del Departament de Música VIII

Im Tiento Nr. 19 (I, S. 122, Takt 28-66) findet sich eine Passage, die 3 Unterdominant-Modulationen einer 8-taktigen Formel enthält. Die Grundformel selbst ist motivisch imitierend gestaltet und wird wiederum bei den Wiederholungen so variiert, daß man glauben könnte, es handle sich hier um einen motivisch verarbeiteten Abschnitt. Selbst die Baßstimme weist kleine Veränderungen auf.
Unmittelbar darauf folgt eine 3-taktige kontrastierende Formel, nach dem Verfahren der parallelen und paarweisen Führung der Stimmen in Dezimen und Terzen (hier auch Sexten) angelegt, die unter Anwendung des Prinzips des doppelten Kontrapunkts sechs Mal modulierend dargestellt wird: 1 Unterdominant-, 4 Dominant- und 1 Terz-Modulation. [zitiert aus „Juan Bautista Cabanilles – Sein Leben und Werk“ von Arsenio Garcia-Ferreras]

Ich habe dieses Orgelwerk mit Samples der Rieger-Orgel im Konzerthaus Wien eingespielt.

Infos über Juan Cabanilles habe ich in meinem Beitrag Orgelwerke von Juan Cabanilles (1644-1712) zusammen getragen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 + sieben =