J. S. Bach: Aria F-Dur BWV 587

Ich habe dieses Werk  mit Samples „Notre Dame de Buda” der Riegerorgel in der Matthiaskirche in Budapest eingespielt.

Die Aria F-Dur BWV 587 ist die nahezu notengetreue Transkription eines Auszugs aus einer Suite für 2 Violinen und Continuo von François Couperin (1668 – 1733). Das Stück wurde in die alte Bach-Gesamtausgabe aufgenommen, obwohl die Quellen Bach nirgendwo als Bearbeiter nennen. Couperin überschreibt den zwischenspielartigen Abschnitt in Form eines Trios Légèrement. In der Transkription weist Bach mit dem Titel Aria auf das liedartige, oft in Terzen geführte Thema hin. Es wird im fließenden, tänzerisch schwingenden 3/8-Takt in Form einer Da capo-Arie (A-B-A) als Trio der beiden Manualstimmen und des Pedals durchgeführt, allerdings in e-moll.

Über Bach, seine Musik und eine Analyse dieses Orgelwerks:

Das Video der zweiten Version habe ich mit Samples der Rieger-Orgel im Konzerthaus Wiens eingespielt.

Das Video der ersten Version habe ich mit Samples der historischen Orgel in Forcalquier eingespielt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

7 + achtzehn =