Jean-François Dandrieu – Fünf Orgelstücke

00:08 – L’Afectueuse
01:52 – L’Agréable
03:26 – La Sensible
05:03 – Les Chalumeaux
08:40 – Les Fifres

Jean François Dandrieu (oder auch d’Andrieu) wurde 1682 in Paris geboren und starb am 17. Jan. 1738 ebenfalls in Paris. Er wurde und ist als ein französischer Cembalist und Komponist bekannt und war von 1704 an Organist an St-Merry und St-Barthélemy, von 1721 an auch Königlicher Kapellorganist. Er gab 3 Bücher von François Couperin beeinflußter Pièces de clavecin heraus (Paris 1724, 1728 und 1734) sowie ein Buch Pièces d’orgue (Paris 1739), Principes de l’accompagnement de clavecin (Paris 1718), Triosonaten op. 1 (2 Violinen und Basso continuo, Paris 1705), Violinsonaten mit Basso continuo op. 2 (ebd. 1710) und Les caractères de la guerre ou Suite de symphonies ajoutée à l’opéra (Paris 1718). Ein Buch Noëls (Paris zwischen 1721 und 1733, mehrfach aufgelegt bis um 1764) enthält Orgelvariationen, von denen einige aus dem Buch Noëls von Dandrieus Onkel Pierre Dandrieu (geb um 1660, gestorben Oktober 1733 als Organist an St-Barthélemy in Paris) übernommen sind. Er übernahm 1733 dessen Funktion als Organmist an St. Barthelémy.

Die Orgelstücke aus den  Pièces de clavecin von 1724 wurden von Jean François Dandrieu für das Clavecin komponiert und fünf Stücke daraus vor einigen Jahren von Pierre Gouin für zwei Holzblasinstrumente transkribiert – von diesen sind meine Fassungen für Orgel abgeleitet.

Von dem letzten der fünf Stücke hat Ignaz Friedman (1882-1948) eine Transkription zum Konzertgebrauch für Piano solo verfertigt ich ich per MIDI und mit Samples eines Steinway D Les Fifres für Klavier eingespielt habe.

Von Pierre Dandrieu habe ich Carillon ou Cloches für Orgel, Glockenspiel und Celesta per MIDI verfertigt und als Video auf YouTube hochgeladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

achtzehn − sechzehn =