Juan Cabanilles: Tiento I,16 lleno quinto tono por B cuadrado

Opera omnia des JOAN BAUTISTA JOSÉ CABANILLES Y BARBERÀ (1644-1712) Band I, Nr. 16
herausgegeben 1929 durch Institut d’Estudis Catalans: Biblioteca de Catalunya, Barcelona
in der Reihe: Publicacions del Departament de Música VIII

Das Stück zählt zu den sogenannten Tokkate-Tientos, es besteht allerdings nicht aus einer akkordischen Einleitung oder Laufwerk und mehreren kurzen oder längeren Abschnitten mit häufigem Tempo- und Rhythmus-Wechsel, der der für diese Tientos typisch ist. Der einleitende Abschnitt in Nr. 16 und Nr. 24 ist dagegen von jedem Laufwerk und virtuosen Figurationen völlig frei gehalten. Der Satz besteht durch und durch aus Akkordfolgen, die – besonders in Nr. 16 und 24 – dem Stil der Instrumentalmusik nahe kommen.
Die Bezeichnung der Tonart als B cuadrado (B-Quadrat) bedeutet wohl nichts anderes das musikalische musikalische Vorzeichen #. Es leitet sich offensichtlich von der quadratischen Form des musikalischen Erhöhungszeichens, dem Kreuz # (= B cuadrado), ab, als Gegensatz zum musikalischen Erniedrigungszeichen b.  Siehe auch hier: Passamezzo Moderno, dort wird B cuadrado als Dur identifiziert. Die Kirchentonart Lydisch (=quinto tono, fünfter Kirchenton) unterscheidet sich von Dur durch die übermäßige („lydische“) Quarte.

Ich habe dieses Orgelwerk mit Samples der Rieger-Orgel im Konzerthaus Wien eingespielt.

Infos über Juan Cabanilles habe ich in meinem Beitrag Orgelwerke von Juan Cabanilles (1644-1712) zusammen getragen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 × zwei =