Buxtehude: Präludium g-moll BuxWV 149

Ich habe das Präludium g-moll BuxWV 149 von Dieterich Buxtehude mit Samples der Riegerorgel des Großen Saals im Konzerthaus Wien (Vienna Konzerthaus Organ) eingespielt.

Das Praeludium g-Moll, BuxWV 149 ist ein Werk in fünf Abschnitten:

  • Abschnitt 1 – Praeludium. Eine kurze Toccatta eröffnet das Werk, dann wird ein Ostinato-Thema im Bass gespielt, während eine freie Improvisation darüber geführt wird.
  • Abschnitt 2 – Eine Fuge für 4 Stimmen.
  • Abschnitt 3 – Nachdem die Fuge ihren Lauf genommen hat, kehrt dieser Abschnitt (Allegro) zur toccatta-artigen freien Form zurück.
  • Abschnitt 4 – Eine weitere 4-stimmige Fuge (Largo).
  • Abschnitt 5 – Dieser letzte Freiformabschnitt (Coda) wächst direkt aus der vorhergehenden Fuge heraus, und das Stück endet recht plötzlich.

Die Themen der beiden Fugen sind jeweils aus dem eröffnenden Ostinatothema abgeleitet.

Das folgende Video habe ich mit Samples der historischen Orgel in Forcalquier eingespielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − 12 =