Juan Cabanilles: Ligaduras de tercer tono Para la Elevación

Elevation die Erhebung der Hostie und des Kelches durch den Priester während der Messe (große Elevation bei der Wandlung, kleine Elevation am Schluss des Kanons). Nach Präfation und Sanctus, die im Hochamt gesungen werden können, betet der Priester den Kanon leise. Seine begleitenden Gesten – u. a. 20 Kreuzzeichen über die eucharistischen Gaben – bleiben den Gläubigen verborgen. Für sie sichtbar ist vor allem die Elevation – die hohe Erhebung der gewandelten Gaben, auf die auch durch Schellen aufmerksam gemacht und die unterstrichen wird durch eine tiefe Verbeugung über den Gaben beim Sprechen der Einsetzungsworte und durch vier Kniebeugen des Priesters. Dieser liturgische Akt kann auch durch kontemplave Orgelmusik, wie zum Beispiel diese speziell dafür komponierte Ligaduras de tercer tono Para la Elevación von Juan Cabanilles begleitet werden.
Üblicherweise bekreuzigen sich dabei die Gläubigen; sehr verbreitet sind auch feste Gebete, die im Herzen gebetet werden (z. B. „Jesus, dir leb ich, Jesus, dir sterb ich, Jesus, dein bin ich im Leben und im Tod“ usw.)

Das Bild: Papst Benedikt XVI. erhebt bei der Heiligen Messe den Leib Christi.

Eingespielt mit Samples der Rieger-Kloss-Orgel der Matthiaskirche zu Budapest.

Infos über Juan Cabanilles habe ich in meinem Beitrag Orgelwerke von Juan Cabanilles (1644-1712) zusammen getragen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neun + zwei =