John Dunstable: Puisque m’amour (Chanson)

Puisque m’amour“ von John Dunstable ist ein dreistimmiges Chanson aus dem Codex Trient 88, fol. 84b. Neudruck in DTÖ (Denkmäler der Tonkunst in Österreich) VII (1900, herausgegeben von G. Adler und O. Koller), S. 254. Vom Text nur die Anfangsworte „Puisque m’amour m’a pris en desplaisir“ (Da meine Liebe mir Ungnade brachte…[?]) vorhanden. Ich habe den Diskant mit Reedpipe 4′, den Tenor mit Rohrflöte 8′ und den Bass mit Krummhorn+Oboe 8′ aus Samples der Großen Riegerorgel des Konzerthauses Wien registriert, da ich immer noch nicht dreistimmig singen kann.

Das zweite Stück ist dieselbe Chanson in anonymer Orgeltabulierung von 1460 nach dem Buxheimer Orgelbuch (Codex 3725 Musikhandschriften der Bayerischen Staatsbibliothek) fol. 33V, Nr. 61. Es ist also eines der ältesten überlieferten Orgelstücke. Für die Registrierung diese Stückes habe ich Sanmples von Originalpfeifen einer Renaissance-Orgel (ähnlich der im Video abgebildeten Renaissance-Orgel in der Schlosskirche von Schmakalden) benutzt.

Meine Quelle war die „Geschichte der Musik in Beispielen“ von Arnold Schering (Breitkopf und Härtel 1931), dort sind Chanson und Orgelbearbeitung als Beispiele Nr. 35 und 36 abgedruckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

16 − 2 =