J. S. Bach: Toccata und Fuge F-dur BWV 540

Toccata und Fuge F-dur BWV 540 mit den Samples „Garritan Classic Pipe Organs

Eine erste Version dieses monumentalen Werkes entstand mit Samples der Orgel aus der Täby Kyrka in Schweden!

Die dritte, klang-gewaltigste Version nun habe ich mit Samples der Orgue De Forcalquier erstellt.

Diese Toccata ist einer der Ohrwürmer, die ich Bach schulde. Ich hoffe, dass mir die Registrierung dieses Orgelwerkes auch mit den Klängen der Orgel aus der Täby Kyrka (Schweden) einigermaßen gelungen ist. Zur musikalischen Analyse verweise ich lieber auf die Fachleute für musikalische Komposition von www.bachs-orgelwerke.de und biete deren PDF Toccata und Fuge F-Dur / BWV 540 zum vertiefen in die und genießen der handwerklichen Tricks des Herrn Bach an.


 

In den folgenden MP3-Dateien habe ich Toccata und Fuge F-dur BWV 540 mit den Samples „Garritan Classic Pipe Organs“ und etwas schneller – insbesondere die Fuge, die in der Version „EZKeys Pipe Organ“ echt zum Einschlafen klingt –  eingespielt. Besonderen Wert bei der Wahl der Register und beim Mischen der Stimmen habe ich auf ein durchsichtiges und weniger auf ein pompöses Klangbild gelegt:


Es folgen die MP3-Dateien der pompösen Version auf der Orgue De Forcalquier:

Die kleinen Lautsprecherboxen an meinem PC verweigern allerdings angesichts den tiefen Frequenzen der Pedalpfeifen aber auch der hohen Frequenzen des Orgelpositivs eine hörenswerte Wiedergabe!

Ich benutze sowieso nur, aus Rücksicht mit den Nachbarn, Kopfhörer, wenn ich derlei musikalischen Unfug treibe,

Meine endgültige Version fünf habe ich inzwischen auch veröffentlicht.


 

Benötigt habe ich für diese Produktion an Software:


 

 


 

 

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − 3 =