J. S. Bach: Fuge h-moll BWV 579

Entstehungszeit: Weimar (1708 – 1717)

eingespielt mit Samples der Rieger-Orgel des Konzerthauses Wien.

Die Fuge h-Moll „über ein Thema von Corelli“ BWV 579 ist deutlich vom italienischen Stil beeinflusst, nicht nur wegen der direkten Übernahme des Doppelthemas aus einer Sonata da chiesa von Arcangelo Corelli, sondern vor allem auch in der Stimmführung des lebhaften, mit „Vivace“ bezeichneten polyphonen Satzes. Auch die thematisch freien Zwischenspiele lassen an das italienische Konzert mit seinen Kontrasten zwischen Tutti- und Solo-Episoden denken. Das Thema wird zusammen mit seiner Gegenstimme schließlich durch Engführung zu einer großen Schlusssteigerung gebracht.

Über Bach, seine Musik und eine Analyse dieses Orgelwerks:

Das Video der dritten Fassung habe ich mit Samples der Rieger-Orgel des Konzerthauses Wien eingespielt

Das Video der ersten Fassung und der zweiten Fassung habe ich mit Samples der historischen Orgel in Forcalquier eingespielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

15 + zwölf =