D. M. Ferrabosco und C. Monteverdi: Io mi son giovinetta (Madrigal)

Eingespielt mit Samples der Riegerorgel im Großen Saal des Konzerthauses Wien (Vienna Konzerthaus Organ).

Der Text des Madrigals von Domenico Ferrabosco stammt aus der Novellensammlung „Das Dekameron” (Neunter Tag, Zehnte Geschichte) von Giovanni Boccaccio.

Io mi son giovinetta, e volentieri
M’allegro e canto in la stagion novella,
Merzè d’Amore e de’ dolci pensieri.

Io vo pe’ verdi prati riguardando
I bianchi fiori e’ gialli et i vermigli,
Le rose in su le spine e i bianchi gigli;
E tutti quanti gli vo somigliando
Al viso di colui che me amando
Ha presa e terrà sempre.

 

Jung bin ich, und in diesen Frühlingsstunden
Ergötz ich singend mich und mit Behagen,
Weil ich die Lieb in tiefer Brust empfunden.

Wandle ich durch die Frühlingspracht der Auen,
Der tausend Blüten bunten Farbenglanz,
Der Lilie Schnee, die Ros im Dornenkranz,
So glaub ich überall nur ihn zu schauen,
Den ich erkor in liebendem Vertrauen.

Der Autor des Textes des Madrigals von Claudio Monteverdi ist unbekannt. Dass der Text auch von Boccaccio stamme, wie in vielen Partituren dieses Madrigals behauptet wird, ist wahrscheinlich ein Irrtum.

„Io mi son giovinetta
e rido e canto alla stagion novella“,
cantava la mia dolce pastorella,
quando subitamente
quando l’ali il cor mio
spiegò come augellin subitamente
tutto lieto e ridente,
cantando in sua favella:
„Son giovinetto anch’io
e rido e canto a più beata e bella
primavera d’amore,
che nei begli occhi tuoi fiorisce.“ Ed ella:
„Fuggi, se saggio sei,“ – disse – :l’ardore,
fuggi, chè in questi rai
primavera per te non sarà mai.“

„Ich bin jung und lache,
dem Frühling jauchz ich zu“,
So sang meine holde Schäferin,
und schon antwortete mein Herz,
lustig wie ein Vöglein:
„Auch ich bin jung und lache,
und besinge den wonnevollen Frühling,
der in deinem Auge aufblüht.“
Und sie: „So flieh die Glut,
daß nicht in meines Sommers Sonne
dein Lenz verdorre!“

Eingespielt mit Samples der Riegerorgel im Großen Saal des Konzerthauses Wien (Vienna Konzerthaus Organ).

Und nun noch ein Link zu meiner Einspielung mit dem Synthesizer „Korg Waverstaion SR“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf − 2 =