Hochsommerfrühe

 

Wanderst morgen du nach Westen,
Zwischen drei und vier,
Hast du nur den dunkelfesten
Himmelsbau vor dir.

Bald wird süß im Grünen flöten,
Was im Schwarzen schwätzt.
Zaghaft werden erste Röten
In das Grau geätzt.

Und du ahnst das Licht im Rücken
Und du drehst dich um:
Ein gewaltiges Entzücken
Überstürzt dich stumm:

Aufgeblättert, Feuerrose,
Wolk aus Wolke schwellt.
Wild wirft sich die atemlose
Sonne in die Welt.

Eugen Roth


Es gibt auch eine Suite, die Edvard Grieg aus einzelnen Stücken seiner Musik für Soli, Chor und Orchester, op. 23, zum dramatischen Gedicht „Peer Gynt“ von Henryk Ibsen zusammengestellt hat. Daraus folgt die „Morgenstimmung“ mit dem Gothenborg Sinfonieorchester, Dirigent Neeme Järvi:

Die Klavierfassung der „Morgenstimmung“ habe ich außerdem mit dem Samplitude Musicstudio 2014 am PC per MIDI und Synthesizer voll schmachtender Begeisterung eingespielt:

Sonnenaufgang

Sonnenaufgang über dem Schwielowsee bei Ferch



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht − 1 =