César Franck: Pastorale E-Dur op. 19

Das Manuskript der Pastorale hat César Franck am 29. September 1863 fertiggestellt und Aristide Cavaillé-Coll gewidmet.
Pastorale wird ein musikalisches Genre genannt, das den Hörer in eine ländliche Stimmung versetzen soll und das vor allem in Oratorien, Kantaten und Weihnachtsmusiken verwendet wurde. Pastorale Musik für Orgel war vor allem als Weinachtmusik verbreitet. Ein Pastorale wird gewöhnlich in Taktmaßen wie 6/8, 9/8 und 12/8 und mit einem Bordunbass komponiert.
Franck’s Pastorale hat eine dreiteilige Liedform ABA.  Teil A (Andantino) beginnt mit zwei Vier-Takt-Themen die modulatorisch erweitert werden. Der B-Abschnitt, eine Fughetta (Quasi allegretto), steht durch wechselndes Taktmaß und Tempo in scharfem Kontrast dazu. Im letzten A-Abschnitt (Andantino) erscheinen die beiden Vier-Takt-Themen wieder.

Ich habe dieses Orgelwerk mit Samples der Rieger-Orgel im Konzerthaus Wiens eingespielt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 4 =